Bonner Querschnitte 18/2010 Ausgabe 140

Zurück

Horst Marquart empfiehlt „Eheleben“ von Martina Kessler

(Bonn, 12.07.2010) In der Reihe ‚kurz und bündig‘ sind zwei neue Ratgeber erschienen, ‚Faszination Ich: Grenzen der Selbstverwirklichung‘ des Diplom-Psychologen und Psychotherapeuten Jörg Berger und ‚Eheleben: Chance zu zweit‘ der Moderatorin von Bibel-TV, Martina Kessler. Beide Bücher sind vor allem für den säkularen Markt gedacht.

In der Reihe erscheinen sowohl kurze Einführungen zu gesellschaftsrelevanten Themen wie ‚Rassismus‘, ‚Die neue Unterschicht‘ oder ‚Die Scharia‘, zu weltanschaulichen Themen wie ‚Postmoderne‘, ‚Atheismus‘ oder ‚Buddhismus‘, als auch Ratgeber zu persönlichen Fragen, die die ganze Gesellschaft bewegen und betreffen wie ‚Ess-Störungen‘ oder ‚Burnout‘.

Das Buch ‚Eheleben‘ stammt von einer Autorin, die viele Seiten kennt. Als Krankenschwester, dann mit zusätzlicher Ausbildung als psychologische Beraterin (TS-Institut, Neuendettelsau) und einem Masterabschluss in Theologie, 12 Jahre als verheiratete Familienfrau mit 4 Kindern und dann als Dozentin und Moderatorin zusammen mit einem ebenso vielseitigen und beschäftigten Ehemann, Dr. Dr. Volker Kessler.

Der Gründungsdirektor des ERF, Dr. h. c. Horst Marquart, empfiehlt das Buch ‚Eheleben‘ mit folgenden Worten:

„Warum scheitern so viele Ehen? Warum trennen sich sogar bewusst als Christen lebende Eheleute? Anders herum gefragt: Warum gelingen so viele Ehen? Warum halten Eheleute zusammen? Warum bleiben sie sogar beisammen, obwohl sie durchaus nicht immer einer Meinung sind? – Martina Kessler, Ehefrau, Mutter von vier Kindern, Eheberaterin und Fernsehmoderatorin gibt Antwort. Sie berichtet aus eigener Erfahrung und aus dem Leben vieler Menschen, denen sie begegnet ist. Eheleute können und sollen Warnsignale erkennen, frühzeitig, nicht erst, wenn kaum noch Heilung und Hilfe möglich ist. Beziehungskrisen werden von den betreffenden Partnern meist unterschiedlich bewertet. Während der eine bereits darunter leidet, dass der Erhalt der Ehe gefährdet ist, meint der andere, es sei doch alles in bester Ordnung. Der sensiblere Partner spürt zuerst, dass die Ehe bedroht ist. Was tun? Kräftig streiten? Oder jedem Streit aus dem Wege gehen? Lautstark die Fehler des anderen aufzählen? Oder nicht mehr über Persönliches reden? Die Autorin zeigt Symptome in der Kommunikation auf, im Konfliktverhalten und in der ehelichen (Un)zufriedenheit. Trotz der gewollten Kürze der SCM Hänssler Reihe „Kurz und bündig“ behandelt die Autorin verhältnismäßig breit Fragen der Sexualität in der Ehe und das mit Recht. Obwohl das Thema in den Medien bis zum Überdruss behandelt wird, wissen viele Eheleute einfach nicht, warum der Partner reagiert, wie er reagiert. Und ob und wie geändert werden könnte, was so frustriert und die Ehe lähmt. Das gilt auch für Christen. Auch sie brauchen Wegweisung, wenn „es nicht mehr klappt“. Unkompliziert, freimütig und hilfreich geht die Autorin die Problematik an. Sie zeigt anhand vieler Beispiele, wie mit Konflikten umgegangen und wie Sexualität zu einem beglückenden Gemeinschaftserlebnis werden kann. Ein Buch, dessen Lektüre Eheleuten zu empfehlen ist, am besten bevor eine Ehekrise lähmt.“

H. Marquardt

 

Bibliografische Angaben:

Martina Kessler. Eheleben – Chance zu zweit. Hänssler Kurz und Bündig. SCM Hänssler Verlag. Pb. 112 S. 7,95 EUR. ISBN 978-3-7751-5126-9

Lieferbar über den örtlichen Buchhandel oder online unter www.scm-shop.de/produkt/titel/eheleben-chance-zu-zweit/141397/141397/141397.html

 

Downloads:

Dokumente

BQ0140_01.pdf