Bonner Querschnitte 32/2018 Ausgabe 549

Zurück

Deutsche Übersetzung der Biographie über Johannes Rebmann erschienen

(Bonn, 24.09.2018) Die deutsche Übersetzung der Rebmann-Biographie, verfasst von Dr. Steven Paas, ist erschienen. Das Buch wurde von Dr. Klaus Wetzel übersetzt.

Cover Johannes RebmannJohannes Rebmann war ein deutscher Missionar, der Mitte des 19. Jahrhunderts für die englische Church Missionary Society (CMS) arbeitete und maßgeblich an der Gründung der Kirche in der Region Mombasa (Ostafrika) beteiligt war. Er erstellte Erstfassungen für Lexika in den Sprachen Kinika und Suaheli. Zusammen mit einem malawischen (ehemaligen) Sklaven, Salimini, erstellte er das allererste Lexikon in Chichewa, einer sehr wichtigen Sprache in Süd-Zentralafrika.

Rebmann spielte so eine wichtige Rolle in der Geschichte der Erarbeitung von Wörterbüchern für Chichewa oder Chinyanja. Seine in den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts zusammengetragene Sammlung von Chichewa-Englisch-Vokabeln wurde 1877 als das „Dictionary of the Kiniassa Language“ [„Wörterbuch der Kiniassa-Sprache“] gedruckt. Seine geschichtliche Bedeutung teilt er sich mit Salimini, einem malawischen Sklaven, der ihm als Informant diente. Rebmann und Salimini gehören zu den Urvätern der Chichewa-Lexikographie. Neben dem sprachwissenschaftlichen Aspekt von Rebmanns Werk beeindrucken seine geistlichen Charaktereigenschaften. Als Missionar im Raum Mombasa war er von 1844 bis 1875 maßgeblich an der Gründung der Kirche in Ostafrika und an der Vorbereitung der Mission in Zentralafrika, einschließlich Malawi, beteiligt.

Die nun auch auf Deutsch vorliegende Studie ist als wissenschaftliche Darstellung der Fakten und Bereiche von Rebmanns Leben und Werk konzipiert. Insofern ist sie zugleich Monographie und Biographie. Sie erschließt nicht nur die deutschen Schriftquellen, sondern auch das umfangreiche englischsprachige Rebmann-Material. So soll diese Rebmann-Biographie mehr Licht auf den Missionar, seine geistliche und sprachwissenschaftliche Arbeit und seine Bedeutung im Beziehungsmuster zwischen Europa und Afrika im 19. Jahrhundert werfen.

Zum Inhalt

Kapitel 1 ist eine Einführung und liefert einen Überblick über die vorhandene Literatur. Kapitel 2 beschreibt das Umfeld des deutschen Pietismus, das Rebmann prägte. Die Kapitel 3 bis 8 beschreiben seinen Lebensweg. Die Kapitel 9 und 10 befassen sich mit seiner Arbeit als Sprachforscher, insbesondere als Lexikograph. Kapitel 11 gibt einen Überblick über die verschiedenen Aspekte seiner Arbeit als Missionar. Kapitel 12 ist eine Bewertung des Einflusses, den Rebmann auf die Entwicklung nach ihm hatte. Die beiden Anhänge des Buches beziehen sich vor allem auf die Kapitel 9 und 10 über Rebmanns sprachwissenschaftliche Bedeutung.

Über den Autor

Foto: Steven Paas © privatSteven Paas (Jg. 1942) ist Theologe und Sprachwissenschaftler. Er arbeitete nacheinander in den Niederlanden und in Malawi. In seinen frühen Jahren war er als Offizier in der niederländischen Armee tätig. Anschließend war er Journalist und Lehrer an Gymnasien. Schließlich arbeitete er als Dozent für Kirchengeschichte und als Pfarrer der Church of Central Africa Presbyterian (CCAP). 1965 absolvierte er die Königliche Militärakademie in Breda und dann die Russische Sprachabteilung der Schule für Militärischen Nachrichtendienst in Harderwijk. Er qualifizierte sich für den Unterricht in Englisch und den Religionsunterricht an verschiedenen Lehrerausbildungseinrichtungen. Paas schloss sein Studium an der Universität Amsterdam (MTh) und 1996 an der Theologischen Universität Apeldoorn (PhD in Theologie) ab. Er veröffentlichte hauptsächlich in folgenden Bereichen: (1) Westliche und afrikanische Kirchengeschichte, (2) das Phänomen des Israelismus oder christlichen Zionismus im Vergleich zur christozentrischen Interpretation der Israel betreffenden Prophezeiungen in Gottes Erlösungsplan und (3) die Lexikographie von Chichewa, einer in Süd-Zentralafrika weit verbreiteten Sprache.


Bibliografische Angaben:

  • Steven Paas. Johannes Rebmann: Ein Diener Gottes vor dem Aufkommen des westlichen Kolonialismus. Bonn: Verlag für Kultur und Wissenschaft (VKW), 2018. 386 S. ISBN 978-3-86269-163-0.
  • Englische Ausgabe: Steven Paas. Johannes Rebmann: A Servant of God in Africa before the Rise of Western Colonialism. Zweite Auflage. Bonn: Verlag für Kultur und Wissenschaft (VKW), 2018. 333 S. ISBN 978-3-86269-152-4.


Downloads und Links:

Dokumente

BQ0549.pdf